Dienstag, 26.07.2022

Jeremiah’s Life & Death Orchestra

Punk-Blues

Es reichen eigentlich ein paar wenige Worte, um die Band um JT Jeremiah zu beschreiben: Hart. Süß. Dreckig. Biblisch. Oompah, Blues, Film, Rock, Geschichten. Gitarre, Bass, Schlagzeug.

Die SZ schrieb:

„Bestechend war der Auftritt vom ersten Takt an. Es stimmte einfach alles. Kein Suchen nach Tempi oder Atmosphären. Mit dem ersten Ton saß ein hinreißender Groove. Sehnsüchtige Klänge, Weltschmerz, ein wenig süße Melancholie erklangen da – zugleich große Lust und Leidenschaft. Der Australier ist ein begnadeter Musiker, mit einer ganz wunderbaren Stimme, voller Empfindsamkeit und Sensibilität. In seinem Vortrag lässt er tief in seiner Seele blicken. Großartiger könnte es nicht sein. An Filme von Antonioni fühlte man sich erinnert, an Existenzialismus, an die ganz großen Bluessänger. Und ja, man kann ihn unbedingt mit Musikern wie Tom Waits oder Big Bill Broonzy in einem Atemzug nennen. Der Mann hat Format.“

Das Konzert findet open air im Rahmen des Festivals „Kulturfeuer“ statt, das von 20. bis 31. Juli im Klosterbauhof mit täglichen Konzerten sowie Biergarten mit Feuerschale, Lichtshow und Palmen unbeschwertes Sommerfeeling bietet.

Das Festival wird präsentiert von:

Vorverkauf: Freier Eintritt
Einlass: 18:00 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr
Ort: alter speicher Ebersberg

Dienstag, 26.07.2022

Jeremiah’s Life & Death Orchestra

Punk-Blues

Es reichen eigentlich ein paar wenige Worte, um die Band um JT Jeremiah zu beschreiben: Hart. Süß. Dreckig. Biblisch. Oompah, Blues, Film, Rock, Geschichten. Gitarre, Bass, Schlagzeug.

Die SZ schrieb:

„Bestechend war der Auftritt vom ersten Takt an. Es stimmte einfach alles. Kein Suchen nach Tempi oder Atmosphären. Mit dem ersten Ton saß ein hinreißender Groove. Sehnsüchtige Klänge, Weltschmerz, ein wenig süße Melancholie erklangen da – zugleich große Lust und Leidenschaft. Der Australier ist ein begnadeter Musiker, mit einer ganz wunderbaren Stimme, voller Empfindsamkeit und Sensibilität. In seinem Vortrag lässt er tief in seiner Seele blicken. Großartiger könnte es nicht sein. An Filme von Antonioni fühlte man sich erinnert, an Existenzialismus, an die ganz großen Bluessänger. Und ja, man kann ihn unbedingt mit Musikern wie Tom Waits oder Big Bill Broonzy in einem Atemzug nennen. Der Mann hat Format.“

Das Konzert findet open air im Rahmen des Festivals „Kulturfeuer“ statt, das von 20. bis 31. Juli im Klosterbauhof mit täglichen Konzerten sowie Biergarten mit Feuerschale, Lichtshow und Palmen unbeschwertes Sommerfeeling bietet.

Das Festival wird präsentiert von: