Der Junge, dem die Welt gehört

Eine verspielte Reise ins Unbewusste

R.: Robert Gwisdeck (Käptn Peng) / D 2023, 92 Min

Basilio lebt in einer verlassenen sizilianischen Villa und schreibt Musik. Er wird von einem mysteriösen Mentor heimgesucht, der ihn mal wie ein Kind, mal wie ein alter Mann dazu antreibt, die „wahre Poesie“ zu suchen. Als Basilio wenig später auf die ebenfalls mysteriöse Karla trifft, beginnt sich seine Welt mehr und mehr in ein Gedicht zu verwandeln.

Ausgefallenes Spielfilmdebüt mit Musik von Sophie Hunger, Faber, Käptn Peng & Olicia

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden