Das Mittwochskino beginnt immer um 20 Uhr, Einlass ist um 19 Uhr. Reservierte Karten müssen bis 19:30 Uhr an der Abendkasse abgeholt werden.

 

Mittwoch, 08.01.2020

YULI

Ein Biopic, das Grenzen sprengt, über und mit Ballett-Star Carlos Acosta

R: Icíar Bollaín / FR, GB, ES, CUB, 2018 / 110 min.

 

Der Junge Carlos Acosta, genannt Yuli, wächst in Havanna auf. Sein strenger Vater zwingt ihn zum Besuch der Ballettschule. Nachdem er dort sein Talent entdeckt, verlässt er seine Heimat und bereist die Bühnen der Welt als schwarzer Ballettänzer.

 

Karten reservieren

Mittwoch, 15.01.2020

THINKING LIKE A MOUNTAIN (OmU)

Deutscher Menschenrechts-Filmpreis 2018

R: Alexander Hick / Deutschland, COL 2018 /  91 min.

 

Der Dokumentarfilm berichtet über die Arhuacos, die Bergbewohner der Sierra Nevada Santa Marta in Kolumbien, die sich auf der Flucht vor europäischen Invasoren, Minenbetreibern und Großgrundbesitzern selbst isoliert haben.

 

Karten reservieren

Mittwoch, 22.01.2020

BURNING

 „Mysterie-Meisterwerk“ – filmstarts.de

R: Lee Chang-Dong / KOR / 148 min.  /  FSK 16

 

Südkoreanischer Psycho-Thriller über die mysteriöse Dreiecksbeziehung zwischen dem arbeitslosen Jong-su, der sprunghaften Hae-mi und dem privilegierten Ben.

 

Karten reservieren

Mittwoch, 29.01.2020

DER GLANZ DER UNSICHTBAREN

Sozialkomödie über obdachlose Frauen, die überwiegend von Laiinnen verkörpert werden

R: Louis Julien-Petit / F, 2019 / 109 min.

 

Das L’Envol, ein Zentrum für obdachlose Frauen, ist von Schließung bedroht. Den Sozialarbeiterinnen bleiben nur drei Monate, um die Frauen wieder in die Gesellschaft einzugliedern. Für ihre Schützlinge tun sie alles: Strippenziehen, Notlügen, Schwindeleien…

 

Karten reservieren

Mittwoch, 05.02.2020

LEID UND HERRLICHKEIT

„So uneitel kann Autobiografisches sein“ -  Spiegel online

R: Pedro Almodóvar / ES, 2019 / 114 min.

 

Autobiografisch geprägtes Drama von Pedro Almodóvar über einen gealterten Regisseur (Antonio Banderas), der berufliche Entscheidungen, die Liebe und seine Kindheit aufarbeitet.

 

Karten reservieren

Mittwoch, 12.02.2020

SYSTEMSPRENGER

„Der Film ist das Wunder dieser Berlinale“ - Die Welt

R: Nora Fingscheidt / Deutschland, 2019 / 125 min.

 

Die 9-jährige Benni (Helena Zengel) wird von einer zur nächsten Pflegefamilie gereicht, die sie jedes Mal absichtlich vergrault. Das „Problemkind“ weiß nicht wohin mit seiner Wut, doch vor Anti-Gewalt-Trainer Micha und in der freien Natur scheint sie sich langsam zu öffnen.

 

Silberner Bär 2019

 

Karten reservieren

Mittwoch, 19.02.2020

SYNONYMES (OmU)

Berlinale 2019 - Goldener Bär - bester Film

R: Nadav Lapid / F, Israel, Deutschland 2019 / 123 min.

 

Ein Israeli flieht vor seiner Heimat und all dem, was er damit verbindet, nach Paris und versucht sich dort ein neues Leben aufzubauen.

 

 

Karten reservieren

Mittwoch, 26.02.2020

DIE WIESE – EIN PARADIES NEBENAN

Bildgewaltige Naturdoku für die ganze Familie

R.: Jan Haft / Deutschland 2019 / 93 min.

 

Der preisgekrönte Naturfilmer Jan Haft zeigt die Pflanzen- und Tiervielfalt der Wiese in nachhaltigen Bildern. Sie erinnern daran, wie wichtig dieses Biotop vor unserer Haustüre für das Funktionieren des Ökosystems doch ist.

 

Familienfilm

 

Karten reservieren

Mittwoch, 04.03.2020

MÜNCHEN IN INDIEN

Fesselnde Dokumentation

R.: Walter Steffen / Deutschland 2013 / 94 min.

 

1932 entfloh der deutsche Kunstmaler Hannes Fritz-München der Nazidikatur, um fünf Jahre lang Indien zu bereisen und das Land mit einer 16mm-Kamera zu filmen. Prompt etablierte er sich zum Hofmaler der indischen Maharadschas.

 

Karten reservieren

Mittwoch, 11.03.2020

BIS DANN MEIN SOHN

Zutiefst berührendes Familenepos

R.: Wang Xiaoshuai / China 2019 / 185 min.

 

Drei Jahrzehnte in drei Stunden. In seinem episch angelegten Berlinale-Wettbewerbsbeitrag  verwebt Regisseur Wang Xiaoshuai  die chinesische Entwicklung von der Kulturrevolution in der ersten Hälfte der Achtzigerjahre bis zum heute herrschenden Turbokapitalismus.

 

Karten reservieren

Mittwoch, 18.03.2020

LAND DES HONIGS

Beim Sundance Filmfestival wurde „Land des Honigs“ 2019 als Bester Dokumentarfilm ausgezeichnet

R: Tamara Kotevska, Ljubomir Stefanov / Mazedonien 2019 / 90 min.

 

Hatzide lebt ein arbeitsreiches doch friedliches Leben in ihrem kleinen mazedonischen Dorf, wo sie den von ihren geliebten Bienen respektvoll gewonnenen Honig verkauft. Als jedoch auf dem Nachbarsgrundstück eine Nomadenfamilie einzieht, soll das noch weitreichende Folgen für sie haben.

 

Karten reservieren

Mittwoch, 25.03.2020

DREI GESICHTER

„Ein Road Feel Good Movie“ - Thierry Frémaux, Cannes Film Festival

P.: Jafar Panahi / Iran 2018 / 100 min.

 

Jafar Panahi (»Taxi Teheran«) spielt sich erneut selbst und begibt sich in bewährter Mischung aus Doku und Fiktion in die Heimat seiner Eltern und  Großeltern. Dem iranischen Regisseur ist es trotz Berufsverbot wieder gelungen, einen Spielfilm zu drehen und ihn außer Landes zu schmuggeln.

 

Karten reservieren