Dienstag, 25.05.2021

Nicht dein Mädchen

Internationale Online-Premiere und Filmgespräch mit Regisseurin Isabella Sandri und Jungschauspielerin Anna Malfatti

Italien, Deutschland 2019 / Spielfilm / 118 Minuten / Regie: Isabella Sandri / ab 12 Jahren freigegeben

 

“Nicht dein Mädchen” ist die packende Geschichte einer Kindesentführung. Die Online-Premiere aus dem alten kino findet zum Tag der vermissten Kinder statt. Anschließend werden Regisseurin Isabella Sandri und Hauptdarstellerin Anna Malfatti zum Filmgespräch aus Italien zugeschaltet.

 

“Ein mutiger Film über die Dunkelheit einer verletzten Kindheit.” – Marie Claire

 

“Präzise, makellos, mit dem Wissen, dass uns keine Grenzen schützen können.” – Sentieri Selvaggi

 

“Ein starker Film über das Böse in Zeiten des Internets.” – Corriere Sette

 

Die römische Polizeikommissarin Milia Demetz ermittelt im Cyberspace und ist einem Pädophilennetzwerk auf der Spur. Als sie in einem der anonymen Videos ein Mädchen entdeckt, ist sie sich sicher: Das lasziv abgelichtete Kind ist die mit fünf Jahren in Südtirol verschwundene Magdalena Senoner. Doch wer steht hinter der Kamera?

 

Ein junger Mann und ein Mädchen, gemeinsam mit dem Wohnmobil durch Süddeutschland. Rangeleien, verkleiden, tanzen, lachen – er Saatgutvertreter, sie sein Püppchen. Beim Essen im Restaurant fällt dem Wirt das seltsame Paar auf und die seltene Sprache der schüchternen Kleinen: Ladin.

 

Alle Fäden laufen zusammen, als der deutsche Wirt die Aufnahmen seiner Überwachungskamera an die Polizei weiterleitet. Kann Milia den Zeitvorsprung des Entführers aufholen und die kleine Magdalena zurück nach Hause bringen?

 

Die italienische Regisseurin Isabella Sandri hat für das Drehbuch jahrelang bei der römischen Polizei recherchiert und wurde intensiv von der Kinderrechtsorganisation “Save the Children” beraten. Entstanden ist eine faszinierende Mischung aus realitätsnahem Psychokrimi und feinfühliger Außenseiterballade, die in ihrer poetischen Kraft an Kubricks „Lolita“ oder Fellinis „La Strada“ erinnert. Großartig besetzt mit Cannes-Preisträgerin Cosmina Stratan („Jenseits der Hügel“), Jungdarstellerin Anna Malfatti in ihrer ersten Kinorolle und Moisé Curia.

 

Ab 25. Mai 2021 zum Tag der vermissten Kinder im W-film Online-Kino mit solidarischer Kino-Beteiligung und nach dem Lockdown auch in den Kinos!

Abendkasse: (gratis)
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 19:15 Uhr
Ort: altes kino Ebersberg

Dienstag, 25.05.2021

Nicht dein Mädchen

Internationale Online-Premiere und Filmgespräch mit Regisseurin Isabella Sandri und Jungschauspielerin Anna Malfatti

Italien, Deutschland 2019 / Spielfilm / 118 Minuten / Regie: Isabella Sandri / ab 12 Jahren freigegeben

 

“Nicht dein Mädchen” ist die packende Geschichte einer Kindesentführung. Die Online-Premiere aus dem alten kino findet zum Tag der vermissten Kinder statt. Anschließend werden Regisseurin Isabella Sandri und Hauptdarstellerin Anna Malfatti zum Filmgespräch aus Italien zugeschaltet.

 

“Ein mutiger Film über die Dunkelheit einer verletzten Kindheit.” – Marie Claire

 

“Präzise, makellos, mit dem Wissen, dass uns keine Grenzen schützen können.” – Sentieri Selvaggi

 

“Ein starker Film über das Böse in Zeiten des Internets.” – Corriere Sette

 

Die römische Polizeikommissarin Milia Demetz ermittelt im Cyberspace und ist einem Pädophilennetzwerk auf der Spur. Als sie in einem der anonymen Videos ein Mädchen entdeckt, ist sie sich sicher: Das lasziv abgelichtete Kind ist die mit fünf Jahren in Südtirol verschwundene Magdalena Senoner. Doch wer steht hinter der Kamera?

 

Ein junger Mann und ein Mädchen, gemeinsam mit dem Wohnmobil durch Süddeutschland. Rangeleien, verkleiden, tanzen, lachen – er Saatgutvertreter, sie sein Püppchen. Beim Essen im Restaurant fällt dem Wirt das seltsame Paar auf und die seltene Sprache der schüchternen Kleinen: Ladin.

 

Alle Fäden laufen zusammen, als der deutsche Wirt die Aufnahmen seiner Überwachungskamera an die Polizei weiterleitet. Kann Milia den Zeitvorsprung des Entführers aufholen und die kleine Magdalena zurück nach Hause bringen?

 

Die italienische Regisseurin Isabella Sandri hat für das Drehbuch jahrelang bei der römischen Polizei recherchiert und wurde intensiv von der Kinderrechtsorganisation “Save the Children” beraten. Entstanden ist eine faszinierende Mischung aus realitätsnahem Psychokrimi und feinfühliger Außenseiterballade, die in ihrer poetischen Kraft an Kubricks „Lolita“ oder Fellinis „La Strada“ erinnert. Großartig besetzt mit Cannes-Preisträgerin Cosmina Stratan („Jenseits der Hügel“), Jungdarstellerin Anna Malfatti in ihrer ersten Kinorolle und Moisé Curia.

 

Ab 25. Mai 2021 zum Tag der vermissten Kinder im W-film Online-Kino mit solidarischer Kino-Beteiligung und nach dem Lockdown auch in den Kinos!