Sonntag, 05.12.2021

Abgesagt: Mozart und die Zauberflöte

Familienkonzert von Münchner Philharmonikern unter Leitung von Heinrich Klug für Kinder ab 6 Jahren

Die aktuellen Corona-Regeln in unserem Haus finden Sie hier.

 

Die „Zauberflöte“, die seit ihrer Uraufführung 1791 ihren unsterblichen Siegeszug um die Welt angetreten hat, verlockt immer wieder, sie für Kinder zugänglich zu machen. Heinrich Klug, der langjährige Erste Solo-Cellist der Münchner Philharmoniker, hat nun eine neue Ausgabe für Kinder erarbeitet. Es spielen wieder Münchner Philharmoniker und Preisträger von „Jugend musiziert“ mit.

 

Im ersten Teil werden die Instrumente des Orchesters und die Personen der „Zauberflöte“ vorgestellt. Im zweiten werden die Papageno-Papagena-Szenen geboten. Sie ergeben eine geschlossene Handlung, eine kleine „Oper in der Oper“.

 

Die drei Knaben (die natürlich auch ihre Terzette singen) treten in zauberhaften Kostümen auf und beginnen die Arien, die dann von den passenden Instrumenten weitergeführt werden: der Tamino vom Violoncello, die Koloraturen der Königin der Nacht von der Klarinette, der Sarastro vom Kontrabass, die Pamina von der Viola. Flöte und Glockenspiel spielen ihre Soli. Da Papageno und Papageno, zwei fabelhafte jugendliche Talente der Theaterakademie Gustav-Everding, erst im zweiten Teil auftreten, werden sie im ersten Teil von Fagott und Oboe ohne Gesang vorgestellt.

 

„Heinrich Klug erklärt mit einem pädagogischen Talent, das jeden in Bann schlägt.“ – Süddeutsche Zeitung

 

Mit freundlicher Unterstützung von

 

(ab demnächst)
Vorverkauf: 10-14 €
Abendkasse: 11-15 €
Einlass: 14:30 Uhr
Beginn: 15:00 Uhr
Ort: alter speicher Ebersberg

Sonntag, 05.12.2021

Abgesagt: Mozart und die Zauberflöte

Familienkonzert von Münchner Philharmonikern unter Leitung von Heinrich Klug für Kinder ab 6 Jahren

Die aktuellen Corona-Regeln in unserem Haus finden Sie hier.

 

Die „Zauberflöte“, die seit ihrer Uraufführung 1791 ihren unsterblichen Siegeszug um die Welt angetreten hat, verlockt immer wieder, sie für Kinder zugänglich zu machen. Heinrich Klug, der langjährige Erste Solo-Cellist der Münchner Philharmoniker, hat nun eine neue Ausgabe für Kinder erarbeitet. Es spielen wieder Münchner Philharmoniker und Preisträger von „Jugend musiziert“ mit.

 

Im ersten Teil werden die Instrumente des Orchesters und die Personen der „Zauberflöte“ vorgestellt. Im zweiten werden die Papageno-Papagena-Szenen geboten. Sie ergeben eine geschlossene Handlung, eine kleine „Oper in der Oper“.

 

Die drei Knaben (die natürlich auch ihre Terzette singen) treten in zauberhaften Kostümen auf und beginnen die Arien, die dann von den passenden Instrumenten weitergeführt werden: der Tamino vom Violoncello, die Koloraturen der Königin der Nacht von der Klarinette, der Sarastro vom Kontrabass, die Pamina von der Viola. Flöte und Glockenspiel spielen ihre Soli. Da Papageno und Papageno, zwei fabelhafte jugendliche Talente der Theaterakademie Gustav-Everding, erst im zweiten Teil auftreten, werden sie im ersten Teil von Fagott und Oboe ohne Gesang vorgestellt.

 

„Heinrich Klug erklärt mit einem pädagogischen Talent, das jeden in Bann schlägt.“ – Süddeutsche Zeitung

 

Mit freundlicher Unterstützung von