Mittwoch, 10.06.2020

Märchenlesung im Gratis-Livestream

Andrea Kilian mit Geschichten gegen Schwarz-Weiß-Denken

Nichts ist nur ganz schwarz oder weiß, nichts liegt nur im Schatten oder nur im Licht. Vorurteile, Neid und Intoleranz verleiten jedoch dazu, immer nur das eine oder das andere zu sehen. Davon erzählen zauberhafte Tiergeschichten, Fabeln und Märchen aus aller Welt, die Mario Urbanet in einem aufwändig illustrierten Vorlesebuch veröffentlicht hat. Die Ebersberger Regisseurin und Schauspielerin Andrea Kilian hat neun dieser Märchen nun im alten kino vor der Kamera gelesen. Die aufgezeichneten Folgen sendet die Ebersberger Kleinkunstbühne  als Betthupferl für kleine Zuschauer und Familien im kostenlosen Livestream jeweils von Mittwoch bis Samstag täglich um 19 Uhr auf www.kultur-in-ebersberg.de, vor dem Erwachsenenproramm um 19.30 Uhr. Jedes Märchen wird eine Woche lang gestreamt. Der Eintritt ist frei.

 

Das Buch mit den Tiermärchen, Fabeln und Geschichten, das sich Andrea Kilian für die Lesestunde ausgesucht hat, stammt aus dem Jahr 2014. Autor Mario Urbanet erzählte die Geschichten und Märchen, die er zusammengetragen hatte, zuerst in Schulen und auf Festivals, bevor er begann, sie zu veröffentlichen. Im Märchenbuch „Was zwischen Licht und Schatten liegt“  stiehlt die Schlange dem Tiger und dem Panther die Beute, weil sie blind vor Geiz und Neid sind (eine Erzählung aus Burkina Faso), die Amsel macht den Tieren des Waldes deutlich, dass nur die genaue Beobachtung zu Erkenntnis führt und nicht Tratsch und Voreingenommenheit (eine Fabel aus Österreich), und der Kormoran, der als schwächstes Tier den Menschen das Feuer zurückbringt, wird zu einem Symbol für Mut und Klugheit (ein Märchen aus Brasilien). Nichts ist also komplett weiß oder schwarz, nichts liegt nur im Schatten oder im Licht.

 

Diese fantastischen Geschichten gegen das Schwarz-Weiß-Denken sind reich und großformatig illustriert von dem Grafikdesigner Antoine Guilloppé, der seit mehr als 20 Jahren mit seinen Scherenschnitten Bücher bebildert. Seine Illustrationen sind ebenfalls in der Vorlesestunde zu sehen.

 

Die Ebersbergerin war schon öfter auf der Bühne im alten kino zu sehen. Mit ihrem Mann, dem Geräuschemacher Max Bauer, präsentierte sie ein Live-Feature über die Kunst des Geräuschemachens. Außerdem gehört sie neben Alexander Liegl, Max Bauer und Jeremy Teigan zum Ensemble der „Monatsschau“ in der Reihe „Salon altes kino“. Auch mit Kindertheater hat Andrea Kilian Erfahrung. So feierte sie erst im Januar in Zürich Uraufführung mit dem viel beachteten Theaterstück „klAnK“, das speziell für Menschen ab zwei Jahren konzipiert ist.

(Eintritt frei)
Beginn: 18:00 - 18:15 Uhr
Ort: www.kultur-in-ebersberg.de

Mittwoch, 10.06.2020

Märchenlesung im Gratis-Livestream

Andrea Kilian mit Geschichten gegen Schwarz-Weiß-Denken

Nichts ist nur ganz schwarz oder weiß, nichts liegt nur im Schatten oder nur im Licht. Vorurteile, Neid und Intoleranz verleiten jedoch dazu, immer nur das eine oder das andere zu sehen. Davon erzählen zauberhafte Tiergeschichten, Fabeln und Märchen aus aller Welt, die Mario Urbanet in einem aufwändig illustrierten Vorlesebuch veröffentlicht hat. Die Ebersberger Regisseurin und Schauspielerin Andrea Kilian hat neun dieser Märchen nun im alten kino vor der Kamera gelesen. Die aufgezeichneten Folgen sendet die Ebersberger Kleinkunstbühne  als Betthupferl für kleine Zuschauer und Familien im kostenlosen Livestream jeweils von Mittwoch bis Samstag täglich um 19 Uhr auf www.kultur-in-ebersberg.de, vor dem Erwachsenenproramm um 19.30 Uhr. Jedes Märchen wird eine Woche lang gestreamt. Der Eintritt ist frei.

 

Das Buch mit den Tiermärchen, Fabeln und Geschichten, das sich Andrea Kilian für die Lesestunde ausgesucht hat, stammt aus dem Jahr 2014. Autor Mario Urbanet erzählte die Geschichten und Märchen, die er zusammengetragen hatte, zuerst in Schulen und auf Festivals, bevor er begann, sie zu veröffentlichen. Im Märchenbuch „Was zwischen Licht und Schatten liegt“  stiehlt die Schlange dem Tiger und dem Panther die Beute, weil sie blind vor Geiz und Neid sind (eine Erzählung aus Burkina Faso), die Amsel macht den Tieren des Waldes deutlich, dass nur die genaue Beobachtung zu Erkenntnis führt und nicht Tratsch und Voreingenommenheit (eine Fabel aus Österreich), und der Kormoran, der als schwächstes Tier den Menschen das Feuer zurückbringt, wird zu einem Symbol für Mut und Klugheit (ein Märchen aus Brasilien). Nichts ist also komplett weiß oder schwarz, nichts liegt nur im Schatten oder im Licht.

 

Diese fantastischen Geschichten gegen das Schwarz-Weiß-Denken sind reich und großformatig illustriert von dem Grafikdesigner Antoine Guilloppé, der seit mehr als 20 Jahren mit seinen Scherenschnitten Bücher bebildert. Seine Illustrationen sind ebenfalls in der Vorlesestunde zu sehen.

 

Die Ebersbergerin war schon öfter auf der Bühne im alten kino zu sehen. Mit ihrem Mann, dem Geräuschemacher Max Bauer, präsentierte sie ein Live-Feature über die Kunst des Geräuschemachens. Außerdem gehört sie neben Alexander Liegl, Max Bauer und Jeremy Teigan zum Ensemble der „Monatsschau“ in der Reihe „Salon altes kino“. Auch mit Kindertheater hat Andrea Kilian Erfahrung. So feierte sie erst im Januar in Zürich Uraufführung mit dem viel beachteten Theaterstück „klAnK“, das speziell für Menschen ab zwei Jahren konzipiert ist.