Mittwoch, 09.11.2022

Der Schneeleopard

Ausgezeichnet in Cannes 2021 mit einem César für den besten Dokumentarfilm

Die aktuellen Corona-Regeln in unserem Haus finden Sie hier.

Regie: Marie Amiguet, Vincent Munier / Frankreich 2021 / 92 Min.

Der preisgekrönte Wildlife-Fotograf Vincent Munier begibt sich zusammen mit dem Reiseschriftsteller Sylvain Tesson ins Herz des tibetischen Hochlands, wo sie sich auf die Suche nach einem Schneeleoparden begeben – eine der seltensten Großkatzen der Erde. Nur noch wenige Exemplare der gefährdeten und scheuen Art sind in freier Wildbahn anzutreffen. Tagelang durchstreifen die beiden Männer das Gebirge, harren aus, reglos und schweigsam, bei minus 30 Grad Kälte und einer großen Frage: Werden sie das Objekt ihrer Begierde überhaupt je zu Gesicht bekommen?

Ihre langsame Jagd nach dem Schneeleoparden entwickelt sich dabei zu einer inneren Reise, einem stillen Dialog über den Platz des Menschen in einer verschwindenden Welt. Dabei entstehen wahrlich atemberaubende Landschafts- und Tieraufnahmen. Untermalt wird der Film von der Musik von Nick Cave und Warren Ellis, die extra für den Film neue Stücke komponiert, die Texte von Tesson vertont und mit Naturgeräuschen und Tierlauten angereichert haben.

„Dicht, intelligent und feinsinnig – das perfekte Gegenmittel wider den zeitgenössischen Wahnsinn.“ – La Vie

Eine Ode an die Stille.“ – Libération

Kartenreservierung ab Montag, 12. September

Abendkasse: 8-10 €
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Ort: altes kino Ebersberg

Mittwoch, 09.11.2022

Der Schneeleopard

Ausgezeichnet in Cannes 2021 mit einem César für den besten Dokumentarfilm

Die aktuellen Corona-Regeln in unserem Haus finden Sie hier.

Regie: Marie Amiguet, Vincent Munier / Frankreich 2021 / 92 Min.

Der preisgekrönte Wildlife-Fotograf Vincent Munier begibt sich zusammen mit dem Reiseschriftsteller Sylvain Tesson ins Herz des tibetischen Hochlands, wo sie sich auf die Suche nach einem Schneeleoparden begeben – eine der seltensten Großkatzen der Erde. Nur noch wenige Exemplare der gefährdeten und scheuen Art sind in freier Wildbahn anzutreffen. Tagelang durchstreifen die beiden Männer das Gebirge, harren aus, reglos und schweigsam, bei minus 30 Grad Kälte und einer großen Frage: Werden sie das Objekt ihrer Begierde überhaupt je zu Gesicht bekommen?

Ihre langsame Jagd nach dem Schneeleoparden entwickelt sich dabei zu einer inneren Reise, einem stillen Dialog über den Platz des Menschen in einer verschwindenden Welt. Dabei entstehen wahrlich atemberaubende Landschafts- und Tieraufnahmen. Untermalt wird der Film von der Musik von Nick Cave und Warren Ellis, die extra für den Film neue Stücke komponiert, die Texte von Tesson vertont und mit Naturgeräuschen und Tierlauten angereichert haben.

„Dicht, intelligent und feinsinnig – das perfekte Gegenmittel wider den zeitgenössischen Wahnsinn.“ – La Vie

Eine Ode an die Stille.“ – Libération

Kartenreservierung ab Montag, 12. September