Mittwoch, 13.11.2013

Mathias Tretter

„mathias tretter möchte nicht dein freund sein“

„Mathias Tretter möchte nicht dein Freund sein“ – ein Titel mit gleich drei Unbekannten: Wer ist das Du, was ist ein Freund und warum denn nicht?

 

Der gebürtige Würzburger und Wahl-Leipziger fürchtet in seinem neuen Solo um unser aller Privatsphäre. Man muss Freundschaft heute ganz neu definieren. Zusammen mit knapp einer Milliarde Menschen können wir jederzeit von jedem Ort der Welt ein digitales Poesiealbum mit putzigem Schwachsinn füllen. Wir können sogar mit Angela Merkel befreundet sein. Selbst die Politik postet, twittert, skypet und simst sich um den Verstand. Auch wenn da nicht mehr viel kaputtzumachen ist, wir müssen es trotzdem ausbaden: Volk und Vertreter befinden sich im medialen Daddelrausch.

 

Mathias Tretter ist fest entschlossen, dem digitalen Wahnsinn entgegenzutreten: Er hat zusammen mit seinen beiden Bühnenfreunden Ansgar und Rico ein „asoziales Netzwerk“ gegründet. Denn das System kann nur mit seinen eigenen Mitteln geschlagen werden …

 

„Ein Kuscheltier ist Tretter nun wahrlich nicht.“ Frankfurter Allgemeine Zeitung

(ab Montag, 7.11.)
Vorverkauf: 20,80/17,30 EUR
Abendkasse: 23/20 EUR
Beginn: 21:00 Uhr
Im alten kino

Mittwoch, 13.11.2013

Mathias Tretter

„mathias tretter möchte nicht dein freund sein“

„Mathias Tretter möchte nicht dein Freund sein“ – ein Titel mit gleich drei Unbekannten: Wer ist das Du, was ist ein Freund und warum denn nicht?

 

Der gebürtige Würzburger und Wahl-Leipziger fürchtet in seinem neuen Solo um unser aller Privatsphäre. Man muss Freundschaft heute ganz neu definieren. Zusammen mit knapp einer Milliarde Menschen können wir jederzeit von jedem Ort der Welt ein digitales Poesiealbum mit putzigem Schwachsinn füllen. Wir können sogar mit Angela Merkel befreundet sein. Selbst die Politik postet, twittert, skypet und simst sich um den Verstand. Auch wenn da nicht mehr viel kaputtzumachen ist, wir müssen es trotzdem ausbaden: Volk und Vertreter befinden sich im medialen Daddelrausch.

 

Mathias Tretter ist fest entschlossen, dem digitalen Wahnsinn entgegenzutreten: Er hat zusammen mit seinen beiden Bühnenfreunden Ansgar und Rico ein „asoziales Netzwerk“ gegründet. Denn das System kann nur mit seinen eigenen Mitteln geschlagen werden …

 

„Ein Kuscheltier ist Tretter nun wahrlich nicht.“ Frankfurter Allgemeine Zeitung