Freitag, 10.11.2017

Blonder Engel

und die Hedwig Haselrieder Kombo

Blonder Engel – dieser Name steht für raffinierte Texte, gewürzt mit schelmischer Selbstironie, serviert mit virtuosem Gitarrenspiel und unbändigem Improvisationstalent. Nackter Oberkörper, goldene Leggins, Engelsflügel und eine Bassstimme, um die ihn jeder Hollywood-Bösewicht beneidet – das sind die Markenzeichen des vielfach preisgekrönten Linzer Künstlers, der zwischen seinen spitzbübischen Songs gerne mal in aberwitzige Geschichten abschweift, die jede Show zu einem einmaligen Erlebnis werden lassen.

 

In der Hedwig Haselrieder Kombo hat der Blonde Engel eine kongeniale Band gefunden: Mit ungeheurer Musikalität, Spielfreude und ohne Scheu vor Experimenten kleiden Andreas Wiesinger (Akkordeon), Klaus Wagner (Schlagzeug) und Herwig Krainz (Kontrabass) die Songs des Engels in ein neues musikalisches Gewand, ohne die verrückten Geschichten, hintersinnigen Pointen und textlichen Raffinessen zu verhüllen.

 

„Geistreich und von göttlichem Humor, feinsinnig und erfrischend.“ Münchner Merkur

 

 

Unsere Küche hat ab 19.30 Uhr für Sie geöffnet!

(ab 1.5.2017, 10 Uhr)
Vorverkauf: 17-21 €
Abendkasse: 18-22 €
Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
Im alten kino

Freitag, 10.11.2017

Blonder Engel

und die Hedwig Haselrieder Kombo

Blonder Engel – dieser Name steht für raffinierte Texte, gewürzt mit schelmischer Selbstironie, serviert mit virtuosem Gitarrenspiel und unbändigem Improvisationstalent. Nackter Oberkörper, goldene Leggins, Engelsflügel und eine Bassstimme, um die ihn jeder Hollywood-Bösewicht beneidet – das sind die Markenzeichen des vielfach preisgekrönten Linzer Künstlers, der zwischen seinen spitzbübischen Songs gerne mal in aberwitzige Geschichten abschweift, die jede Show zu einem einmaligen Erlebnis werden lassen.

 

In der Hedwig Haselrieder Kombo hat der Blonde Engel eine kongeniale Band gefunden: Mit ungeheurer Musikalität, Spielfreude und ohne Scheu vor Experimenten kleiden Andreas Wiesinger (Akkordeon), Klaus Wagner (Schlagzeug) und Herwig Krainz (Kontrabass) die Songs des Engels in ein neues musikalisches Gewand, ohne die verrückten Geschichten, hintersinnigen Pointen und textlichen Raffinessen zu verhüllen.

 

„Geistreich und von göttlichem Humor, feinsinnig und erfrischend.“ Münchner Merkur

 

 

Unsere Küche hat ab 19.30 Uhr für Sie geöffnet!