Mittwoch, 10.05.2017

BR-Aufzeichnung

Maxi Schafroth: Faszination Bayern

Im April 2016 stand drei Tage lang der Übertragungswagen hinter dem alten kino, der Bayerische Rundfunk zeichnete in der Ebersberger Kleinkunstbühne die Programme des Lach- und Schieß-Ensembles, von Lisa Fitz, Michael Altinger und Mathias Tretter auf. Sie wurden zwischen September und Dezember im Dritten ausgestrahlt – und vielleicht hat mancher der Gäste da im Fernsehen sich selber, Freunde und Bekannte oder immerhin die Bühne wiedererkannt.

 

Nun ist der Ü-Wagen wieder drei Tage lang zu Gast. Aufgezeichnet werden dieses Mal für eine spätere Ausstrahlung im Dritten „Gegendarstellung“ von Max Uthoff (8. Mai), „Das Rauschen in den Bäumen“ von Andreas Giebel (9. Mai) und „Faszination Bayern“ von Maxi Schafroth (10. Mai).

 

Er ist ausgebildeter Bankkaufmann, Kabarettist, Schauspieler, Filmemacher – und aus dem Allgäu. Nach „Faszination Allgäu“ geht Maxi Schafroth in seinem zweiten Bühnenprogramm, „Faszination Bayern“, auf eine Reise aus dem strukturschwachen Allgäuer Raum hinaus über den Lech bis in die gelobte Universitätsstadt München. Dort begegnet er Starnberger Zahnarztkindern in Geländewagen, Münchner Bildungsbürgern in senfgelben Cordhosen und hippen Szene-Pärchen mit Holz-Look-Brillen. Aus einem biographischen Crossover macht Maxi Schafroth umwerfendes Kabarett, immer unterlegt mit dem schnarrenden Charme seines Allgäuer Akzents und Gitarrenmusik.

 

„Maxi Schafroth ist eine Entdeckung.“ Aus der Laudatio zum Gewinn des Prix Pantheon 2013

 

 

Küche geöffnet!

(ab 6.3.2017, 10 Uhr)
Vorverkauf: 17-21 €
Abendkasse: 18-22 €
Einlass: 18:30 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr
Im alten kino

Mittwoch, 10.05.2017

BR-Aufzeichnung

Maxi Schafroth: Faszination Bayern

Im April 2016 stand drei Tage lang der Übertragungswagen hinter dem alten kino, der Bayerische Rundfunk zeichnete in der Ebersberger Kleinkunstbühne die Programme des Lach- und Schieß-Ensembles, von Lisa Fitz, Michael Altinger und Mathias Tretter auf. Sie wurden zwischen September und Dezember im Dritten ausgestrahlt – und vielleicht hat mancher der Gäste da im Fernsehen sich selber, Freunde und Bekannte oder immerhin die Bühne wiedererkannt.

 

Nun ist der Ü-Wagen wieder drei Tage lang zu Gast. Aufgezeichnet werden dieses Mal für eine spätere Ausstrahlung im Dritten „Gegendarstellung“ von Max Uthoff (8. Mai), „Das Rauschen in den Bäumen“ von Andreas Giebel (9. Mai) und „Faszination Bayern“ von Maxi Schafroth (10. Mai).

 

Er ist ausgebildeter Bankkaufmann, Kabarettist, Schauspieler, Filmemacher – und aus dem Allgäu. Nach „Faszination Allgäu“ geht Maxi Schafroth in seinem zweiten Bühnenprogramm, „Faszination Bayern“, auf eine Reise aus dem strukturschwachen Allgäuer Raum hinaus über den Lech bis in die gelobte Universitätsstadt München. Dort begegnet er Starnberger Zahnarztkindern in Geländewagen, Münchner Bildungsbürgern in senfgelben Cordhosen und hippen Szene-Pärchen mit Holz-Look-Brillen. Aus einem biographischen Crossover macht Maxi Schafroth umwerfendes Kabarett, immer unterlegt mit dem schnarrenden Charme seines Allgäuer Akzents und Gitarrenmusik.

 

„Maxi Schafroth ist eine Entdeckung.“ Aus der Laudatio zum Gewinn des Prix Pantheon 2013

 

 

Küche geöffnet!