Dienstag, 09.05.2017

BR-Aufzeichnung

Andreas Giebel: Das Rauschen in den Bäumen

Im April 2016 stand drei Tage lang der Übertragungswagen hinter dem alten kino, der Bayerische Rundfunk zeichnete in der Ebersberger Kleinkunstbühne die Programme des Lach- und Schieß-Ensembles, von Lisa Fitz, Michael Altinger und Mathias Tretter auf. Sie wurden zwischen September und Dezember im Dritten ausgestrahlt – und vielleicht hat mancher der Gäste da im Fernsehen sich selber, Freunde und Bekannte oder immerhin die Bühne wiedererkannt.

 

Nun ist der Ü-Wagen wieder drei Tage lang zu Gast. Aufgezeichnet werden dieses Mal für eine spätere Ausstrahlung im Dritten „Gegendarstellung“ von Max Uthoff (8. Mai), „Das Rauschen in den Bäumen“ von Andreas Giebel (9. Mai) und „Faszination Bayern“ von Maxi Schafroth (10. Mai).

 

Andreas Giebel erzählt in seinem Programm über sich und uns und andere, die versuchen, sich dieses Kunstwerk Leben zurechtzuschnitzen; von der Jagd nach falschen Versprechungen, hohen Erwartungen und der Hoffnung auf die kleinen Momente; von Menschen die scheitern, weil alles gelingt; und von einem, der lächelnd auf einer Parkbank sitzt, der weiß, dass er nichts mehr versäumt, der nichts hört als das Rauschen der Bäume.

 

Der Münchner Schauspieler und Kabarettist ist mit Preisen hochdekoriert und bekannt nicht nur aus den Comedy-Formaten des Fernsehens, sondern auch aus dem „Tatort“, den Serien „München 7“ und „Rosenheim Cops“ sowie den Filmen des bayerischen Regisseurs Marcus H. Rosenmüller

 

Küche geöffnet!

(ab 6.3.2017, 10 Uhr)
Vorverkauf: 17-21 €
Abendkasse: 18-22 €
Einlass: 18:30 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr
Im alten kino

Dienstag, 09.05.2017

BR-Aufzeichnung

Andreas Giebel: Das Rauschen in den Bäumen

Im April 2016 stand drei Tage lang der Übertragungswagen hinter dem alten kino, der Bayerische Rundfunk zeichnete in der Ebersberger Kleinkunstbühne die Programme des Lach- und Schieß-Ensembles, von Lisa Fitz, Michael Altinger und Mathias Tretter auf. Sie wurden zwischen September und Dezember im Dritten ausgestrahlt – und vielleicht hat mancher der Gäste da im Fernsehen sich selber, Freunde und Bekannte oder immerhin die Bühne wiedererkannt.

 

Nun ist der Ü-Wagen wieder drei Tage lang zu Gast. Aufgezeichnet werden dieses Mal für eine spätere Ausstrahlung im Dritten „Gegendarstellung“ von Max Uthoff (8. Mai), „Das Rauschen in den Bäumen“ von Andreas Giebel (9. Mai) und „Faszination Bayern“ von Maxi Schafroth (10. Mai).

 

Andreas Giebel erzählt in seinem Programm über sich und uns und andere, die versuchen, sich dieses Kunstwerk Leben zurechtzuschnitzen; von der Jagd nach falschen Versprechungen, hohen Erwartungen und der Hoffnung auf die kleinen Momente; von Menschen die scheitern, weil alles gelingt; und von einem, der lächelnd auf einer Parkbank sitzt, der weiß, dass er nichts mehr versäumt, der nichts hört als das Rauschen der Bäume.

 

Der Münchner Schauspieler und Kabarettist ist mit Preisen hochdekoriert und bekannt nicht nur aus den Comedy-Formaten des Fernsehens, sondern auch aus dem „Tatort“, den Serien „München 7“ und „Rosenheim Cops“ sowie den Filmen des bayerischen Regisseurs Marcus H. Rosenmüller

 

Küche geöffnet!